Rückruf von Fahrradhelmen nach WISO-Test

Fahrradhelm Foto: Ulf HoffmannFahrradhelme der Hersteller Limar und Uvex weisen laut einer Meldung des ZDF Sicherheitsmängel auf. Das ZDF-Verbrauchermagazin "WISO" hatte beim TÜV Süd einen Helmtest mit 14 Fahrradhelmen durchführen lassen. Die Ergebnisse zeigen zum Teil erhebliche Mängel.

 

Der Test, der am Montag, 31. März 2014 in der WISO-Sendung ausgestrahlt wird, ist sehr unterschiedlich ausgefallen. Bei der Untersuchung der Stabilität des Gurtsystems, das den Helm am Kopf hält, riss bei dem Modell Limar 685 der Gurtanker aus dem Helm heraus. Bei dem Modell City 9 des Herstellers Uvex brach der Gurtanker durch. "Dadurch rutschen die Helme vom Kopf", heißt es in der Meldung weiter.

"WISO" hat eine Auswahl von 14 Fahrradhelmen auf sicherheitsrelevante Aspekte untersuchen lassen. Überprüft wurden die Dämpfungseigenschaften bei einem Aufprall, die Stabilität der Riemen und des Helmschlosses sowie die Stabilität des Gurtsystems. Die Hersteller haben auf das Ergebnis des "WISO"-Tests reagiert.

Limar kündigte an, über das Modell 685 einen Verkaufsstopp zu verhängen und einen sofortigen Rückruf einzuleiten. Uvex teilte "WISO" schriftlich mit, "dass der Helm bei unseren hausinternen Untersuchungen den Test bestanden hat, wir aber dennoch weitere umfassende Untersuchungen durchführen werden, um dem Vertrauen unserer Kunden (...) gerecht zu werden."

Alle anderen Modelle im Test weisen keine Sicherheitsmängel auf. Ein Rückschluss vom Preis auf die Sicherheit sei nicht möglich. Das Testfeld reichte preislich von einem Helm vom Discounter für 9,90 Euro bis hin zu Modellen für 90 Euro. Die im Test durchgefallenen Helme liegen bei 59,95 Euro (Limar 685) und 89,95 Euro (Uvex City 9).