Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Bis der Besenwagen kommt

In den Restaurants der kleinen Bergdörfer im Nordwesten Mallorcas fragt niemand nach einem Eimer voll Sangria. Fernab von "Ballermann 6" und den touristischen Bettenburgen an der Südküste erlebt man das wahre Gesicht der Balearen-Insel: Kein Wiener Schnitzel oder Eisbein findet man auf der Karte, sondern frisch gepressten Orangensaft und eine Paela aus einer Pfanne, die so groß ist, wie die Laufräder unserer Velos.

 

 Wir greifen zu, denn eine Radtour durch die Berge Mallorcas macht nicht nur Spaß, sondern auch hungrig. Begleitet werden wir von unserem Reiseleiter Philipp Egli. Der Schweizer lebt seit sieben Jahren auf Mallorca und bietet erstmals in diesem Jahr seine geführten Touren für Radsportler und Radwanderer an. Besonders letztere möchte der 43-jährige mit seinem "Philipp´s Bike Point Team" für eine Radfahrt durch das grüne Hinterland Mallorcas gewinnen. Denn während es für Radsportler etliche Angebote auf der Insel gibt, wurden die Radwanderer bisher sehr wenig umworben.

Sicherlich, das klassische Radwandern, also das tägliche von einem Ort zum anderen Ziehen, gelingt aufgrund mangelnder Hotels abseits der Küstenlinie nur schwer. Das Bike Point Team spricht deshalb - wir nennen ihnen einmal - den Ausflugs-Radwanderer an, der an einem Ort wohnen möchte, um täglich von dort zu einer Tour aufzubrechen. Diese Radler wollen in erster Linie nicht Kilometer sammeln, sondern vor allem am Abend etwas erzählen können. Vom Land und seinen Leuten, von der Geschichte, der Architektur und der Kultur.

Viele kleine Dörfer erreichen wir nur über sehr kurvige Bergpässe. Markant sind die etwa einen Meter hohen Mauern beidseitig der Straße. Diese Begrenzungen aus Feldbruchstein - mörtellos gemauert - nennen die Mallorquiner Tanca. Sie dienen den Bauern dazu, ihre Parzellen wie mit einem Zaun abzugrenzen, um etwa Schafe am Weglaufen zu hindern. Nebenbei sind auch noch ein gutes Mittel gegen die Erosion und für uns eignen sie sich hervorragend als Sitzgelegenheit für das Picknick nach einer gelungenen Bergfahrt.

Doch besteht Mallorca keineswegs nur aus eingemauerten Wiesen, auf den die Bauern die Mandel- oder Orangenbäume beschneiden. Dort, wo keine Landwirtschaft betrieben wird, radeln wir durch überraschend dichte Kiefernwälder. Palmen wachsen im Inland selten. Allenfalls als Gartenbaum bei den Klöstern und Eremitagen, die - sehr typisch für Mallorca - auf Erhebungen errichtet wurden.

Bei unserer Tour merken wir schnell, dass Mallorca kulturell mehr zu bieten hat als Menschenaufläufe, die bereits um elf Uhr morgens nackt und betrunken auf Holztischen tanzen. "Nur ist dies leider das Mallorca, welches man immer wieder im Fernsehen sieht", beschwert sich Egli. Und wer erinnert sich nicht an den "Ballermann 6" im Kino? Die andere Seite, das stille Mallorca, wird dagegen nur selten gezeigt.

Dabei ist so eine Tour durch die Berge der Serra de Tramuntana viel interessanter als halbnackten Ballermännern oder Frauen beim Wetttrinken zuzusehen. Nackt sind in der 12 Kilometer breiten und 100 Kilometer langen Bergregion höchstens die jüngst geborenen Lämmer, die unter blühenden Mandelbäumen ihre ersten Gehversuche unternehmen.

Sie sind die deutlichsten Zeichen für den beginnenden Frühling. Schon Anfang Februar sind die Radlerbedingungen bei 15 bis 20 Grad Celsius ideal. Nur die Nächte sind noch recht kühl. Was so manchen von uns nachts im Hotelbett bibbern ließ.

Am nächsten Morgen taut man aber schnell wieder auf, dafür sorgt nicht nur die gute Stimmung in der Gruppe, sondern auch die Bewegung und die sanften Steigungen bei den Bergfahrten. Der wenige Verkehr und die meist gut asphaltierten Straßen sind beste Voraussetzungen, um mit Spaß etwas gegen den Winterspeck zu unternehmen. Das hat sich auch in ganz Europa herumgesprochen. Vor allem für die Profis ist Mallorca der Saisonauftakt.

Sehr viele von ihnen wohnen in Magaluff im Südwesten der Insel. Von dort aus bietet auch Egli seine Touren an. Zwei Hotels stehen zur Auswahl. Beide gehören zur weltweit operierenden Sol-Kette. Das Radsport- oder Radwanderpaket kann nur in Verbindung mit einem der Hotels gebucht werden. Der 43jährige begründet dies damit, dass er seine Gäste gerne um sich herum hat. Keine Frage: Wer Kontakt zu gleichgesinnten Radlern sucht, ist beim "Philipp´s Bike Point Team" richtig.

Die Hotels unterscheiden sich ein wenig im Komfort und ihrer Lage. Hauptquartier für das Bike Point Team ist das Drei-Sterne-Hotel "Sol Magaluff Park". Dort befindet sich auch die Fahrradleihstation, die Werkstatt, die Fahrradwaschanlage und die Boutique für das passende Outfit. Allerdings liegt es mitten im Ort. Besser wohnt man - direkt am Meer - im "Sol Elite Antillas". Den schönen Blick schätzen auch zahlreiche Radsportteams aus dem Profilager, beispielsweise das Team Telekom. So kann es durchaus passieren, daß man mit Jan Ullrich frühstückt oder sich mit Erik Zabel zu einem Plausch in der Hotellobby trifft. Bezeichnend für die Raddominanz in dieser Ecke der Insel: Vor dem Vier-Sterne-Hotel wartet kein Portier auf die Koffer, sondern die Fahrradmechaniker auf ihre Schützlingen, um die Unwuchten ("Achten") wieder aus den Rädern zu zaubern.

Der Ort Magaluff, rund 15 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt, ist idealer Ausgangspunkt für Tagestouren in die Umgebung. Egli lobt die ganzjährig vorhandene Infrastruktur in Magaluff, anders als etwa im viel bekannteren S´Arenal, welches östlich von Palma liegt. Auch sei man erheblich schneller mit dem Rad im grünen und bergigen Hinterland. So kann man tagsüber radeln und muss abends trotzdem nicht auf das Nachtleben verzichten.

Die ein- bis zweiwöchigen (Tages-)Touren führen fast ausschließlich über wenig befahrene Nebenstraßen. Die Distanzen der Rundfahrten liegen in der Radwandergruppe zwischen 40 und 65 km. Radsportler fahren dagegen zwischen 67 und 170 km am Tag. Wem trotzdem einmal die Puste ausgeht und den Berg lieber nur hinunterrollen möchte, der kann ins Begleitfahrzeug steigen, das ständig die Gruppe begleitet. Egli nennt es auch scherzhaft den Besenwagen. Bei unserer Tour musste niemand aufgefegt werden. Es beklagte sich auch am nächsten Morgen niemand über einen Kater, jedenfalls jene Art, die man mit überlasteten Muskeln in Verbindung bringt.

Tipps für eine Radtour durch Mallorca:

Das Radsport- und Radwanderferienpaket für Mallorca bietet das "Phillipp´s Bike Point Team" für eine oder zwei Wochen an. Eine Woche im Hotel "Sol Magaluff Park" kostet in der Nebensaison (1.2.-6.3.1998) im Doppelzimmer 459 Mark (Verlängerungswoche 280 Mark). In der Mittelsaison (7.3.-19.4.) wird für eine Woche 529 Mark verlangt, die Verlängerung kostet 419 Mark.

Die Hauptsaison (20.4. - 30.5.) ist rund 30 Mark teurer (559 beziehungsweise 470 Mark für die zweite Woche). Das Paket mit dem besseren Hotel "Sol Elite Antillas" kostet dagegen etwa 50 Mark mehr pro Woche. Alle Angebote gelten inklusive Halbpension und einer Übernachtung im Doppelzimmer. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt je nach Saison und Hotel zwischen 70 und 159 Mark pro Woche.

Anreise: Noch bietet "Phillipp´s Bike Point Team" in Deutschland leider keine Rundumpakete an. So muß sich jeder Radler selber um den Flug kümmern (zwischen 199 und 500 Mark, je nach Saison und Fluggesellschaft).

Wer möchte, kann sein eigenes Rad mitbringen. Allerdings verlangen die Fluggesellschaften dafür meist zwischen 50 und 80 pro Strecke. Und es besteht nur eine begrenzte Kapazität zur Verfügung. Deshalb früh buchen.

Fahrradverleih: Vor Ort werden vom "Phillip´s Bike Point Team" sehr unterschiedliche, aber durchweg hochwertige Räder der Firma Kästle zur Miete angeboten. Zur Auswahl stehen Trekking- und Tourenräder, sowie gefederte Mountainbikes und Rennräder. Die Gebühr für eine Woche liegt zwischen 80 Mark (Trekkingrad) und bis zu 140 Mark für ein Rennrad. Wer nur eine Woche radeln möchte, fährt mit dem Mietrad deshalb preiswerter und streßfreier.

Information und Buchung: Es gibt einen Prospekt vom "Phillip´s Bike Point Team", der bei der Buchungsstelle in Bielefeld bestellt werden kann (Tel. 0521 / 136 00 30 ; Fax -31). Teile des Radsportpakets kann auch über Neckermann gebucht werden. Das Angebot findet man im Neckermann-Katalog "Young & Sports". Leider lassen sich über Neckermann keine Mieträder reservieren und auch das Hotel Sol Elite Antillas ist nicht im Angebot.

Literatur: Vor Ort bekommt man von Philipp Egli eine gute Radwanderkarte, in der die angebotenen Touren eingezeichnet sind.

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.