Rahmenbruch: ZEG ruft 11000 Elektrofahrräder zurück

Aufgrund von aufgetretenen Rahmenbrüchen ruft die Zweirad Einkaufsgenossenschaft ZEG insgesamt  knapp 11.000 Elektrofahrräder zurück. Bei einigen Rädern der Marke Pegasus sei es zu Rahmenbrüchen gekommen.

Betroffen sind die Modelle Electra 1, Electra 2, E-Bike Li-Tec 1, E-Swing, E-Bike 1 und E-Bike 2. Allerdings ist die Informationspolitik der ZEG fragwürdig. Auf den Webseiten von ZEG und Pegasus finden Betroffene überhaupt keine Hinweise. Laut dem Fachbaltt SAZbike hatten sich auch ZEG-Mitglieder darüber beklagt, dass sie nicht rechtzeitig informiert worden waren, bevor die ersten Onlinemedien die Meldung verbreiteten.

Die betroffenen Kunden sollen von den Händlern angeschrieben werden. Fraglich ist allerdings, ob so auch alle Kunden der Pegasusräder erreicht werden. Die ZEG sieht sich als die größter Einkaufsverbund von 960 Fahrradgeschäften in Europa. Die angeschlossenen Händler werden sich deshalb auch um den Rahmenaustausch kümmern.

Bereits im Jahr 2008 musste die ZEG eine Reihe von Elektrofahrrädern, so genannte Pedelecs zurück rufen. Damals waren auch die Räder Pegasus Electra 1" und "Pegasus Electra 2" betroffen. Der Grund des damaligen Rückrufs war eine mögliche Fehlbedienung des Ladegerätes.

Experten waren immer wieder, dass bei Elektrorädern ganz andere Kräfte auf die Rahmen und Bauteile wirken. Aus diesem Grund raten auch einige Experten von Bausätzen ab, mit denen herkömmliche Räder zu Pedelecs oder gar E-Bikes umgerüstet werden können.