Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Reaktionen auf Pedelec-Test von ADAC & Stiftung Warentest - Stellungnahme Hermann Hartje

Das Pedelec "Victoria Assen" kam beim Test von Stiftung Warentest und ADAC nur auf ein "Mangelhaft" (4,9). Der Grund waren schlechte Bremswerte. Die Hermann Hartje KG reagiert drauf mit einer auf ihrer Webseite veröffentlichten Stellungnahme, aus der wir zitieren:

Das Testergebnis des wegen angeblich „schwächlicher V-Brakes” abgewerteten VICTORIA „Assen“ ist für uns nicht nachvollziehbar. Wie bei allen eingesetzten Bremskombinationen wurde auch die beim „Assen“ eingesetzte Kombination (Hebel, Bremse, Felge) einem Bremsentest auf einem zertifizierten Prüfstand, hier der „Brakebull“ von Velotech, unterzogen und gemäß der geforderten Mindestverzögerungswerte nach DIN EN 14764 getestet.

Hartje geht danach als einziger Hersteller genauer auf die eigenen durchgeführten Tests ein und liefert Zahlen:

 

Die beim VICTORIA “Assen” verwendete Kombination aus SHIMANO “BR-M422″ V-Bremse und TEKTRO “CL 330″ Bremshebel, hat die Prüfung, die beim Hersteller Derby auf XXL-Niveau für ein zulässiges Gesamtgewicht von 170 kg durchgeführt wurde, nicht nur bestanden sondern sogar übertroffen. Das erzielte Ergebnis lässt für diese Bremskombination demnach eine Freigabe für ein zulässiges Gesamtgewicht von 206 kg zu. Das zulässige Gesamtgewicht für das VICTORIA „Assen“ beträgt jedoch lediglich 130 kg.

Die Prüfergebnisse liegen in allen Fällen deutlich über denen, die von der DIN EN 14764 als Mindestverzögerungswerte vorgegeben sind – alle Angaben in m/s2:

- VR trocken: gemessen 4,6 statt DIN 3,4
- VR nass: gemessen 2,9 statt DIN 2,2
- HR trocken: gemessen 2,7 statt DIN 2,2
- HR nass: gemessen 1,9 statt DIN 1,4

Sowohl die von Stiftung Warentest und ADAC (der ADAC wird in der Stellungnahme komplett unterschlagen) als auch die bei Hartje gemessenen Werte gingen über die Mindestanforderungen der DIN EN 14764 deutlich hinaus (VR trocken: 4,7 – nass: 3,5, HR trocken: 2,6 – nass: 2,0).

Für die Firma ist deshalb nicht nachvollziehbar, warum die dies zu einer derart schlechten Bewertung führe.

Die Messergebnisse, basierend auf den DIN EN 14764 Vorgaben, zeigen, dass es sich um ein Bremssystem handelt, dass die geltenden Sicherheitsbestimmungen übererfüllt! Denn: Als Markenanbieter von Qualitäts-Fahrrädern hat für uns die Sicherheit der Nutzer stets oberste Priorität, so dass wir uns bei der Entwicklung immer nach den geltenden Anforderungen richten.

 

Zum Schluss noch eine diplomatische Forderung:

Die Hermann Hartje KG begrüßt neutrale und objektive Tests ihrer Produkte durch Dritte, die Kriterien dafür sollten sich jedoch an den für die Produkt-Zulassung geltenden Anforderungen orientieren, so dass es zu keinen, für den Verbraucher irreführenden Ergebnissen kommt.

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.