Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Reaktionen auf Pedelec-Test von ADAC & Stiftung Warentest - Stellungnahme VSF

Eine Woche nach der Pressekonferenz reagiert nun auch der Verbund Service Fahrrad (VSF). Der Branchenverband mit Mitgliedern vor allem aus Fahrradhandel und Industrie kritisiert, dass die Stiftung Warentest "wieder ´`katastrophale`´ Testergebnisse veröffentlicht, ohne den Herstellern der getesteten Pedelecs den detaillierten Versuchshergang beziehungsweise die genauen Testkriterien mitzuteilen.

Angesichts der negativen Publicitiy für die Elektrofahrradbranche fordert der unabhängige Branchenverband VSF (Verbund Service und Fahrrad g.e.V.) die Stiftung Warentest auf, ihr bereits 2010 beim vivavelo Kongress gegebenes Versprechen für eine bessere Zusammenarbeit und mehr Transparenz einzuhalten. Mit der aktuellen Veröffentlichung unter dem Titel „Das Risiko fährt beim E-Bike mit“ scheint die StiWa allerdings eher auf Schlagzeilen, denn auf unabhängige Verbraucherinformation aus zu sein.

Genau dies ist 2012 nochmal auf dem Kongress zur Sprache gekommen. Leider war niemand von der Stiftung Warentest anwesend. Und anscheinend ist seitdem nichts bis gar nichts passiert. 

Der VSF kritisiert weiter:


Für Aufmerksamkeit sorgt die StiWa diesmal durch gebrochene Rahmen und Lenker bei einem simulierten Dauertest über 20.000 km. StiWa Testleiter Dr. Holger Brackemann nahm bei der offiziellen Vorstellung der Ergebnisse die Hersteller in die Pflicht, „ausreichende Sicherheitsprüfungen“ vor dem Verkauf der Räder vorzunehmen. Allerdings ermöglicht er ihnen nicht, die durch die StiWa ermittelten angeblichen Fehlfunktionen nachzuvollziehen.

Der VSF kontert mit zwei Stellungnahmen:

Uwe Wöll, VSF-Produktmanager:

„Von unseren rund 230 Fachhandelsmitgliedern verkaufen 84 % seit vielen Jahren Pedelecs. Allerdings kann keiner von ihnen im Vergleich zu ‚normalen’ Fahrrädern einen deutlichen Anstieg an Lenker- oder Rahmenbrüchen konstatieren. Abgesehen davon sollten selbstverständlich auch Pedelecs regelmäßig zur Inspektion. So können Frühschäden und Funktionsmängel entdeckt und die entsprechenden Teile rechtzeitig getauscht werden.“

Dirk Zedler, Inhaber des Ingenieur und Sachverständigenbüros für Fahrradtechnik Zedler:

„Insgesamt gibt es keinerlei Auffälligkeiten im Gutachten-Aufkommen bei Pedelecs, die die Ergebnisse des StiWa-Testes stützen würden.“

 

Ähnliche Beiträge

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.