Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Flyer C5R: Erstes E-Bike mit Rücktritt

Flyer CR5 Foto: Ulf HoffmannEs ist vorwiegend ein deutsches Phänomen: die Rücktrittbremse. So war es nur eine Frage der Zeit, bis auch das erste E-Bike mit Rücktritt auf den Markt kommen würde. Im März ist es soweit. Als einer der ersten Hersteller kombiniert die Firma Biketec im Flyer C5R Deluxe einen Elektromittelmotor mit einer Nabenschaltung mit Rücktritt im Hinterrad. Doch ist das Rad und die Kombination wirklich ausgereift? Wir haben eine Probefahrt gedreht.

Nun sind Rücktrittbremsen nichts Neues, auch gar nichts Innovatives. Flyer CR5 Foto: Ulf HoffmannSie können mit modernen Scheiben- oder Felgenbremsen überhaupt nicht mithalten. Manch einer glaubt, die Erfindung von Hans Sachs auf dem Jahre 1903 würde irgendwann quasi mit den Kunden zusammen aussterben.

Darüber hinaus ist der Flyer C5R Deluxe ja nicht nicht nur mit der Rücktrittbremse sondern mit zwei zusätzlichen hydraulischen Bremsen (Magura HS11) ausgestattet. Demzufolge: Mehr an Bremsen kann man ja gar nicht erwarten. Und eigentlich braucht man ja die Rücktrittbremse dann gar nicht. Aber die Gewohnheit...
Flyer CR5 Foto: Ulf Hoffmann
"Gerade im städtischen Einsatz oder auf der gemütlichen Wochenentour erfüllt der Rücktritt die geforderte Bremsleistung ausreichend und ist daher für unsere Alltagsmodelle der C- und T-Serie besonders interessant", sagt Kurt Schär, Geschäftsführer von Biketec.

Das E-Bike wird mit einem 250W-Mittelmotor ausgeliefert. Der Mittelmotor ermöglicht die Kombination mit einer Achtgang-Nabenschaltung (Shimano-Nexus). Auch positiv ist die serienmäßige Ausstattung mit einem Nabendynamo von Shimano.

Der E-Motor liefert 36 Volt und stammt von Panasonic, doch irgendwie passt da etwas nicht. Das Ansprechverhalten ist träge, der Motor läuft ein Stückchen auch ohne Treten nach. Insgesamt macht das Rad deshalb keinen runden Eindruck. Es fehlt die Abstimmung der Komponenten. Zudem ist beim Treten ein leichtes in die "Luft" treten zu spüren.

Nun ist das Rad ja auch von der Optik und mit Rücktrittbremse eher für die Generation 60plus vorgesehen. Doch auch diese dürfen ja ein ausgereiftes abgestimmtes Fahrrad erwarten. Auch enttäuschend ist, was der Hersteller als "beleuchtetes LED-Farbdisplay mit Reichweitenanzeige" bezeichnet: ein einfacher Plastikkasten, der nun wirklich nichts an so einem hochwertigen Rad zu suchen hat. Für einen Preis von rund 2800 Euro sollte man ein digitales Display inklusive Tacho erwarten.
Flyer CR5 Foto: Ulf HoffmannDas Farbdisplay sind einfachtes Balken, die nur eine grobe Einschätzung zulassen, für wieviele Kilometer der Strom noch reicht. Das ist insbesondere für die angestrebte Zielgruppe ja nicht unwichtig, denn ohne Saft müssen immer ca. 25 Kilogramm Materialgewicht durch die Gegen chauffiert werden.

Flyer CR5 Foto: Ulf HoffmannWenn Biketec bei der technischen Abstimmung noch mal nachbessert und dem Rad auch ein zeitgemässes Cockpit spendiert, kann aus dem Rad noch was werden. Den der Rahmen ist erstklassig verarbeitet und glänzt so schön im Sonnenlicht. Doch bis auch die Technik glänzt, kann man es nur als Referenz dem Händler empfehlen, um es dem Kunden bei der Probefahrt anzubieten, damit dieser spürt, welche großen Unterschiede es bei den Elektrofahrrädern noch gibt. Und zwar nicht nur zwischen billig und teuer.

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.