Neue Bücher zum Thema E-Bike

Immer mehr Bücher zum Thema E-Bike kommen auf den Markt. Trotzdem ist der Markt an Ratgeber noch recht überschaubar. Wir haben derzeit vier aktuelle Bücher gefunden. Wir haben sie gelesen und stellen sie vor.

Außerdem geben wir Tipps, welches dieser Bücher man sich eventuell vor einem Kauf eines Elektrofahrrades zulegen sollte.

Das erste E-Bike-Buch der neuen Generation war "Das E-Bike" von Gunnar Fehlau und Peter Barzel aus dem Delius Klasing-Verlag. Es liegt derzeit in der zweiten Auflage (von 2010) vor. Das Buch hat viele negative Kritiken bekommen, und meist war der Tenor: zu werbelastig. Und in der Tat füllen viele Seiten Interviews und Statements von Marketingleiter, Geschäftsführern und PR-Profis. Über 25 Seiten werden damit gefüllt. Insgesamt hat das Buch aber nur 136 Seiten. 

Es fällt ein bißchen auf, das viele der im O-Ton vorkommenden Firmen Kunden beim Pressedienst Fahrrad sind, und selbiger wird geleitet von Gunnar Fehlau. Wenn wir aber mal von diesen PR-Seiten und Bauchpinseleien absehen, gibt es aus den Interviews durchaus sinnerhellendes, beispielsweise ein Pro  und Contra zur Rekuperation.

Und an den Texten zwischen den Interviews kann man viel lernen rund um Pedelecs, E-Bikes, S-Pedelecs und vor allem auch, dass jeder Autor sich eine andere Nomenklatura zugelegt hat. Das verwirrt doch sehr stark. Vielleicht sollte man das Jahr 2012 nutzen, um endlich zu einer einheitlichen Sprachregelung zu kommen. 

Ein ziemlich dünnes Heftchen (100 Seiten für 12,95 €) ist das Buch "Das Elektrofahrrad" von Smolik, Bollschweiler und Ziese, erschienen bei BVA. Christian Smolik, ausgewiesener Fahrradexperte und Freak und Autor zahlreicher Bücher, der leider in diesem Jahr verstorben ist, lässt sich natürlich auf PR-Nummern nicht ein, sondern geht der Technik auf den Grund. Bollschweiler ist auch Autor zahlreicher Fahrradbücher, zudem Chefredakteur der Fachzeitschrift "Der Radmarkt". 

Die Autoren gehen diesem Buch, wenn auch immer kurz und knapp, aber sehr informativ auf die Technik, Antrieb, Motorformen usw ein. Auch erfährt man, wie ein Akku funktioniert. Es ist hier weniger ein bebilderter Bücherdiashow wie beim Buch "Das E-Bike" sondern mehr ein fundierte Einführung in die E-Bike-Technik und durchweg zu empfehlen. 

Jüngster im Bunde ist das Buch "E-Bikes und Pedelecs" von Grett, Neupert und Köstle. Vor allem Neupert ist der wohl bekannteste E-Bike-Experte Deutschlands und seines Zeichens Vorsitzender des Vereins "Extra Energy", der umfangreiche Tests mit E-Bikes im Auftrag von Herstellern und anderen Auftraggebern durchführt. Das Buch aus dem Bruckmann-Verlag hat 144 Seiten und kostet 14,95 €.

Es ist das derzeit beste Buch zu dem Thema und auch das erste Buch, wo man wirklich die einzelnen verwirrenden Klasse von E-Bikes, Pedelecs und E-Mofas versteht. Leider ist das Kapitel Kaufberatung sehr gut geraten, und gleich anschließend werden auf rund 30 Seiten einzelne Räder vorgestellt, das ist sehr informativ, zumal auch immer gleich der Preis (inklusive Ersatzakku genannt wird). Allerdings die Präsentation hat immer so ein leichten Hang zur PR-Darstellung. Denn in Fachzeitschriften wird auf diese Weise Werbung als redaktioneller Inhalt verkauft.

Das Buch schließt mit einem nicht ganz nachvollziehbaren Kapitel ab, welches unter Eigenwerbung (für den Verein Extra-Energy von Hannes Neupert) firmieren kann, zudem werden ein paar E-Bike-Regionen vorgestellt.  

Ganz neu im Bundle ist das Buch mit dem sperrigsten Titel: "Pedelecs - richtig einstellen, warten und tunen: Schritt für Schritt zum perfekten E-Bike". Solch einen langen Titel bekommt man natürlich nicht umsonst sondern zum mit Abstand teuersten Preis von 29,95 €. Ob´s das Geld wert ist, können wir aus der Ferne nicht beurteilen. Bisher haben wir das Buch nicht in die Hände bekommen. Aber von Titel her spricht es eher PEdelec-Besitzer an, als blutjunge Laien.

Im Kladdentext heißt es: "Pedelecs sind die Hightech-Versionen des Fahrrads. Das bedeutet auch: Diese beliebten Elektro-Zweiräder brauchen regelmäßige Wartung, und die technischen Komponenten müssen präzise auf Sie als Fahrer oder Fahrerin eingestellt sein. Erst dann wird das Pedelec-Fahren zu einem dauerhaften Vergnügen. Dieses Buch ist der ultimative Ratgeber dazu: Es macht Sie ausführlich mit den technischen Grundlagen eines Pedelecs vertraut, damit Sie Ihren Fahrstil entsprechend optimieren können.

Sie lernen pfiffige Strategien kennen, um den elektrischen Antrieb energiesparend und zugleich spaßorientiert einzusetzen. Außerdem wird gezeigt, wie Sie mit einfachen, aber regelmäßigen Handgriffen Ihr Pedelec tipptopp in Schuss halten und Verschleißteile fachgerecht kostengünstig selbst auswechseln. Ein weiteres wichtiges Kapitel befasst sich mit der Sicherheit: Schritt für Schritt zeigt Ihnen der Autor, wie man die sicherheitsrelevanten Komponenten eines Pedelecs regelmäßig prüft und funktionsfähig erhält.

Auch die Pflege, Wartung und das richtige Laden des Akkus sowie Fragen der Gepäck- und Lastoptimierung werden eingehend behandelt. Vielleicht kennen Sie das berühmte "Pedelec-Aha-Erlebnis", die Leichtigkeit des Fahrens, schon aus eigener Erfahrung? Dieses Gefühl wird noch viel intensiver werden, wenn Sie künftig mit eigenen Händen alle Teile Ihres Pedelecs optimal Ihren Gewohn-heiten und Gegebenheiten anpassen.