Eurobike zeigt Trends zu Komfort, Style und Sicherheit im Fahrrad-Alltag

Eurobike Foto:Messe FriedrichshafenRadfahren ist Trend. Radfahren ist jedoch nicht nur gesund und umweltbewusst, Radfahren ist gleichzeitig auch eine Frage des Stils geworden. Die 18. Fahrradmesse Eurobike, die noch bis zum Samstag in Friedrichshafen stattfindet, schafft einen Ausblick auf das Modelljahr 2010 und bringt viele Neuheiten, die nicht nur technisch ausgefeilt und innovativ sind, sondern die auch jede Menge "Bike-Style" versprechen.

Als "die neue Definition von urbanem Lifestyle" kündigt etwa Fahrradhersteller Giant seine Modelle "Accend" und "Enlight" an. Der Clou der beiden Neuheiten: In dem sportlich gestylten Rahmen verbergen sich - auf den ersten Blick kaum erkennbar - Federungselemente für Vorder- und Hinterrad. Die dabei anvisierte Zielgruppe der Lohas (steht für Lifestyle of Health and Sustainability) rollt somit nicht nur mit zwei ausgesprochenen Hinguckern durch die Stadt, sondern ist dabei auch noch sehr komfortabel unterwegs.  

Eine populäre Ausdrucksform urbanen Lifestyles sind auch faltbare Fahrräder: Bei Nichtgebrauch machen sich diese Räder in der Wohnung, in der U-Bahn oder im Gepäckfach eines ICEs klein und handlich. Einmal ausgefaltet, ist man mit ihnen fast wie mit einem vollwertigen Fahrrad unterwegs. Eine Besonderheit in diesem Segment bietet ab kommendem Herbst Hersteller Dahon mit den Modellen der neuen "IOS"-Linie: Mit vergleichsweise großen Laufrädern in 24 Zoll Größe ist hier beim Fahren kaum noch ein Unterschied zu "ausgewachsenen" Fahrrädern zu spüren. Im gefalteten Zustand sind die Modelle hingegen so kompakt wie ein herkömmliches Faltrad mit 20-Zoll-Laufrädern. Zudem sind die neuen Dahon-Falter Meisterwerke der Integration: In dem aufgeräumten Design der Bikes finden eine Pumpe, eine Lichtanlage und sogar ein dynamobetriebenes Ladegerät für iPhone, GPS und Co. Unterschlupf. Apropos Integration: Für die Eurobike hat Dahon auch noch die Premiere des neuen, faltbaren E-Bikes "Boost" angekündigt, das mit nur knapp 18 Kilogramm Gewicht zu den leichtesten Vertretern seiner Gattung zählt. 

Den Titel des "kompaktesten Faltrads" wird sich 2010 hingegen wohl der deutsche Fahrradhersteller Riese und Müller mit seiner jüngsten Version der Modellreihe "Frog" ans Revers, pardon an den Lenker heften können. Mit Laufrädern in 16 Zoll Größe soll das gefaltete Packmaß noch mal um 28 Prozent kompakter als beim optisch ähnlichen 18-Zoll-Modell "Birdy" sein. Die Fahreigenschaften der beiden Modelle seien dabei jedoch - so verspricht jedenfalls der Hersteller - fast identisch. 
Zwar nicht faltbar, aber ebenfalls sehr kompakt rollt 2010 das "Eagle" von JD in den Markt. Der taiwanische Hersteller bringt dabei zwei spannende Trends zusammen: Das "Eagle" zählt zur noch jungen Gattung der Compact Bikes, das darüber hinaus auch noch mit einem elektrischen Pedelec-Antrieb ausgestattet ist. Zudem ist das neue Modell ein Musterbeispiel für Systemintegration: Die Komponenten des Antriebs, wie Motor und Akku, wurden so geschickt in den Rahmen und die Aluguss-Laufräder integriert, dass der elektrische Charakter selbst mit geübtem Blick nicht erkennbar ist. 
Auch das neue Modell "Leader" des amerikanischen Herstellers Zigo offenbart seine Fähigkeiten nicht gleich auf den ersten Blick. Das Prinzip kennt man auch von dänischen Anbietern: Vorne sitzen bis zu zwei Kinder nebeneinander, hinten lenkt (und strampelt) ein Erwachsener. Der Clou der amerikanischen Familienkutsche: Trennt man das Kinderabteil vom Rest, wird aus dem Dreirad ein zweirädriges Fahrrad und aus den Kindersitzen ein Fahrradanhänger, Jogger oder Kinderwagen. 
Bei den meisten Kindern kommt irgendwann das Alter, in dem ein Kinderrad nicht mehr angesagt ist, ein Jugend- oder Erwachsenenrad aber noch eine Nummer zu groß ist. Diese Zielgruppe, im Marketing-Jargon würde man wohl von 8+ sprechen, adressiert Puky ab kommenden Herbst mit dem neuen Modell "Crusader". "Voll cool" finden Kids dabei die Mountainbike-mäßige Optik mit dicken Reifen, abnehmbaren Schutzblechen und Gepäckträger, der dennoch genug Tragfähigkeit für einen schweren Schulranzen besitzt. "Sehr sinnvoll" finden Eltern hingegen, dass das "Crusader" auch im abmontierten Zustand immer noch eine vollständige StVZO-Ausstattung besitzt, die zudem mit Nabendynamo und LED-Lampen auch noch sehr robust und ausfallsicher ausgelegt ist. 
(Pressemitteilung der Messe Friedrichshafen)

 

Fahrradtest.de ist ein Service von Journalia Kommunikation. Alle Rechte vorbehalten. Diese Inhalte dienen ausschließlich zur privaten Nutzung und zur individuellen Information des Nutzers. Eine Speicherung in Datenbanken sowie jegliche Weitergabe an Dritte im Rahmen gewerblicher Nutzung oder zur gewerblichen Nutzung sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch Journalia Kommunikation gestattet. Widerrechtliche Verwendung auf privaten oder gewerblichen Webseiten wird von uns verfolgt und abgemahnt. Für den Fall, dass Sie die Inhalte der Webseite Fahrradtest.de weitergeben, speichern oder gewerblich nutzen möchten, bieten wir Ihnen an, Content-Partner zu werden. Wir haften nicht bei Fehlern, inhaltlichen oder textlichen Fehlern. Im Übrigen gelten unsere Nutzungsbedingungen.