Ciclomaster 414 Alti: Ein Meilenstein unter den Fahrradtachos

Wenn man einem winzigen, 25 Gramm leichten Produkt riesig Raum in einer Zeitung einräumt, dann muss das Objekt schon etwas Besonderes haben. Das ist es auch und entsprechend cool benimmt der Hersteller: Ciclosport (Tel. 089/89 52 70-0 und www.ciclosport.de), beantwortete die Frage nach dem Tacho am Stand auf der Herbstmesse nur mit Kopfschütteln, „Lieferschwierigkeiten“ und mit dem Satz „Jeder will den Tacho haben“ beantwortet.“

179 Mark kostet der Tacho im Laden. Auf den ersten Blick sehr viel Geld für einen kleinen, von einer Plastikhülle ummantelten Computerchip. Der „Alti“ ist trotzdem so etwas wie ein Meilenstein in der Tachogeschichte. Herausragend ist der eingebaute Höhenmesser. Geräte, die so exakt wie der Alti (von englisch Altimeter = Höhenmesser) messen, kosten sonst schon alleine mindestens 200 Mark. Gemessen wird zwischen minus 200 und 8200 Meter über Meereshöhe, und zwar in Ein-Meter-Schritten. Die Messung erfolgen sehr genau, jedenfalls wenn man die Toleranz abzieht, die durch meteorologische Einflüsse auftreten kann. Denn eine Höhenangabe ist vom Luftdruck und der Temperatur abhängig.

Ich habe den „Alti“ an mein Mountainbike montiert und bin damit ins winterliche Skandinavien gefahren. Bei Dauerfrost, Temperaturen bis minus 15 Grad Celsius, aber tagsüber auch oft aufgeweichten Lehmpisten sollte das Wunderding zeigen, ob es wirklich sein Geld wert ist.

Der Bordcomputer weist 14 Grund- und 13 Höhenmessfunktionen auf. Alles wird mit zwei Drucktasten bedient. Der Fahrer erfährt ständig, wie viel Prozent das derzeitige Gefälle oder die aktuelle Steigung aufweist. Die Vielfalt des Messgeräts verleiht natürlich zum Spielen. „Ist es nicht gerade kälter geworden“? Vier Klicks vom Höhenmesser bis zur Aussentemperatur. Zu fast sämtlichen Funktionen werden auch die maximalen und minimalen Werte gespeichert. Aus Geschwindigkeit und Steigung wird zudem die erbrachte Leistung des Fahrers errechnet, wenn auch nicht nach streng wissenschaftlichen Kriterien. Doch als Begründung für die morgendliche Beinschwere reicht die Statistik allemal. Mittels eines zweiten Nehmers wird die Trittfrequenz berechnet. Allerdings rutsche an meinem Fahrrad der Magnet an der Kurbel oft weg.

Der Höhen- und Kilometerzähler musste 1400 Kilometer überstehen und insgesamt 5269 Höhenmeter addieren. Nur einmal ist er auf der Tour ausgefallen: Als nach Schneefall und festgefahrener Eispiste Tauwetter kam und alles so schön zumatschte. Erst ein Eimer warmes Wasser erweckte das System wieder vollständig zum Leben. Das Gehäuse ist selbstverständlich wasserdicht, jedoch kratzanfällig. Einmal aus Versehen mit dem Schlüsselbund in die Hosentasche gesteckt, hinterlässt dies deutliche Spuren, die aus dem silbernen Gehäuse ein leicht schwarzes werden lassen. Schade.

Der Temperaturmesser neigt ein wenig zur Übertreibung. Meist wurde ein oder sogar zwei Grad zu viel versprochen. Auch das Löschen der Tageswerte ist nicht immer so einfach.

Doch diese Punkte sind verzeihbar, denn insgesamt ist der „Ciclomaster 414 Alti“ das derzeitige Nonplusultra für Mountainbiker und Reiseradler. Und wer sowohl Mountainbikes als auch Reiseräder fährt, kann den Tacho dank dem „Two-In-One“-System auch an beiden Rädern benutzen.

Die Konkurrenz zu dem Produkt ist noch sehr klein. Sigma ließ mitteilen, dass man noch nicht so weit sei, um einen Höhenmesser mit Tachofunktion unter 200 Mark anbieten zu können. Einzig Ferrometa (Tel. 05561 / 93050) vertreibt seit einigen Jahren den „Cateye CC-AT 100“. Doch der kann in weiten Teilen nicht mit dem Ciclosport-Produkt mithalten. Weniger Funktionen, höheres Gewicht und ein klobigeres Äußeres sollten einem die 30 Mark wert sein, die der „Ciclomaster 414 Alti“ mehr kostet.

Am „Alti“ haben übrigens selbst Autofahrer Freude. In der Nähe des Armaturenbretts befestigt, hat man auch dort stets die aktuelle Höhe im Blickfeld, und sieht erst, wie schnell (alle zwei Sekunden) die Höhenangabe angepasst wird. Und mit 160 km Höchstgeschwindigkeit und bis zu 999 maximalen Tageskilometern eignet sich der Tacho auch zur Montage an vielen Tourenmotorrädern.